Veranstaltungen

Kulturherbst


Samstag, 25. November 2017, Beginn 20 Uhr

 

Musikalische Lesung „Die Reise nach Petuschki“ mit dem Schauspieler Rufus Beck sowie Anna und Ines Walachowski (Klavier)

 

„Die Reise nach Petuschki“ ist eine musikalische Lesung nach dem Roman von Wenedikt Jerofejew mit Musik von Frédéric Chopin, Sergei Rachmaninoff, Pjotr Tschaikowski und Johannes Brahms. Das russische Kultbuch Moskau-Petuschki von Wenedikt Jerofejev ist zugleich komisch und traurig und hat nichts von seiner skurrilen Wahrheit über die Sehnsuchtsziele der Russen in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts verloren. Es wird die Geschichte des Alkoholikers Wenedikt erzählt, dem Autoren und Protagonisten des Buches, der von Moskau aus den Zug nach Petuschki nimmt, mit Schnaps und Geschenken für die Geliebte und seinen Sohn. Im Verlauf der Reise wird er zunehmend betrunkener und seine Schilderungen werden immer merkwürdiger und surrealer. Der Schauspieler Rufus Beck liest, spielt und spricht den Roman, die Schwestern Anna und Ines Walachowski begleiten die Lesung vierhändig am Flügel.

 

Eintritt: 25 Euro


Samstag, 9. Dezember 2017, Beginn 19 Uhr
Theater an der Tafel

 

Tête à tête – ein französischer Abend

 

Die Briefe von Simone de Beauvoir und Jean Paul Sartre gelesen von Jarno Stiddien, musikalisch begleitet von Alexander Goretzki (Klavier)

 

Sie waren eines der berühmtesten Paare der Welt, der Philosoph Jean Paul Sartre und die Schriftstellerin und Philosophin Simone de Beauvoir. Selbst heute noch raubt uns der Blick in den Alltag dieses Liebespaares fast den Atem. Die gegen viele Tabus öffentlich gelebte Beziehung der beiden Intellektuellen währte 50 Jahre und beeinfl usste eine ganze Generation. Ein Grund genug, um eine Auswahl des Briefwechsels der beiden bekanntesten französischen Existentialisten zu präsentieren und damit einen neuen Blick auf das Paar zu erlangen. Nach der Lesung erwartet die Gäste ein dreigängiges französisches Menü, das den Abend auch kulinarisch abrundet.

 

Eintritt: 50 Euro



Samstag, 16. Dezember 2017, Beginn 20 Uhr

 

„... und leise pieselt das Reh!“ Weihnachtslesung mit dem Schauspieler Hartmut Volle (Tatort Saarbrücken) und Almut Schwab (Hackbrett und Akkordeon)

 

Die Texte dieses Programms zur Weihnachtszeit sind besinnlich und heiter. Damit die Zuhörer zwischen Glühwein, Spekulatius und Kerzenschein nicht völlig im Weihnachtssentiment versinken, präsentiert der Schauspieler Hartmut Volle Geschichten mit Widerhaken und Ironie. Almut Schwab unterstreicht die Lesung musikalisch mit Hackbrett und Akkordeon. Ein ganz außergewöhnlicher und vergnüglicher vorweihnachtlicher Abend wartet auf die Zuhörer.

 

Eintritt: 20 Euro


Ausstellungen


Matthias Brock, La princesse, 2016, 140 x 100 cm, Öl auf Nessel
Matthias Brock, La princesse, 2016, 140 x 100 cm, Öl auf Nessel
Matthias Brock, Ischia, 2017, 140 x 150 cm, Öl auf Nessel
Matthias Brock, Ischia, 2017, 140 x 150 cm, Öl auf Nessel
Matthias Brock
Matthias Brock
Sigrun Brock
Sigrun Brock

Matthias Brock, Sigrun Brock

 

„JAHRESZEITEN“

Ausstellungsdauer:

19. November 2017 – 15. Januar 2018

Vernissage:
Sonntag, 19. November 2017, 17 Uhr
Einführung: Elizabeth Weckes, Frechen

 

Matthias Brock richtet sein künstlerisches Interesse auf die visuelle Vergegenwärtigung von Früchten, Pfl anzen, Blumen und Tieren. Der ehemalige Meisterschüler von H.-J. Kuhna zeigt im Ahnensaal neben seinen Naturbildern auch großformatige Porträts. Die Landschaftsmalerin Sigrun Brock zeigt ihre Aquarelle, die plein air entstanden sind. Die Motive findet sie gerne sowohl an der Nordseeküste als auch auf ihren Reisen im In-und Ausland.

Matthias Brock

 

  • 1962 geboren in Bielefeld
  • Studium an der Kunstakademie Münster
  • 1988 Meisterschüler bei Prof. H.-J. Kuhna
  • 1993-95 Lehrauftrag für Aktmalerei an der Kunstakademie Münster
  • 2006 Gründung der Künstlergruppe RheinBrücke
  • 2000/2016 Stipendium der Cité Internationale des Arts, Paris

Matthias Brock lebt und arbeitet in Köln

Sigrun Brock

 

  • 1964 geboren in Hildesheim
  • 1977-84 Künstlerischer Unterricht im Atelier des Hamburger Malers Albert Feser
  • 1984-91 Studium der Kunst und der Evangelischen Theologie an der Kunstakademie Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 1990 Meisterschülerin bei Prof. Udo Scheel
  • 1991 Erstes Staatsexamen und Akademiebrief
  • 1994 Zweites Staatsexamen

Sigrun Brock lebt und arbeitet in Köln




 

Öffnungszeiten

Mi. und Sa. 15.00 - 17.00 Uhr,

So. 11 - 17 Uhr

Kartenvorverkauf für Veranstaltungen:

  • Ahnensaal während der Öffnungszeiten
  • Wilhelmshavener Tourist-Information, Nordseepassage