Veranstaltungen

Aktuelle Kunstausstellung
am Fluss im September, Öl auf Leinwand, 160 x 150 cm, 2013
am Fluss im September, Öl auf Leinwand, 160 x 150 cm, 2013

Herta Müller

Malerei und Zeichnung

 

3. Juli bis 28. August 2016

 

Seit 30 Jahren findet Herta Müller ihre Motive in der Toskana, wo sie neben Berlin auch ihren Wohnsitz hat. Sie schöpft ihre Bildwelt direkt aus der Natur und hat sich der Spiegelung dessen, was sie sieht, auf unterschiedlichen Wegen angenähert. Zunächst hat sie über viele Jahre hinweg in ihren Lineamenten den vom Auge gesehenen Umrissen nachgespürt. Das Jahr 2009 stellte eine Zäsur im Schaffen von Herta Müller dar, indem die Farbigkeit ihrer Zeichnungen vollends in den Vordergrund rückten. Die Gemälde, die entstanden. sind keine übersetzten Zeichnungen, sondern in ihnen spielt die Farbe die Hauptrolle. Herta Müller wurde 1955 in Bottrop geboren und studierte von 1975-81 Freie Malerei an der der Folkwang Schule in Essen. Ihre Arbeiten sind in Bestandteil vieler öffentlicher Sammlungen in Deutschland, Luxemburg und den USA.

 

Biographie:

  • 1955 geb. in Bottrop
  • 1975-81 Studium an der Folkwangschule Essen
  • 1993 Stipendium Boswil, Schweiz
  • seit 1990 Gastprofessorin an der Universität der Künste, Berlin

Ausstellungseröffnung ist Sonntag, der

3. Juli, um 17 Uhr.

Laudatio: Dorothee Baer-Bogenschütz, Kunsthistorikerin und Kunstjournalistin, Wiesbaden.


Kulturherbst 2016
Foto: Ruth Kappus
Foto: Ruth Kappus

"und wenn es Liebe wär"

Moderne Liebesgeschichten gelesen von Ulrike Kriener

 

Samstag, 17. September 2016, 19 Uhr

 

Unter diesem Titel liest die Schauspielerin Ulrike Kriener moderne Liebesgeschichten von Doris Dörrie, Anna Gavalda und Elke Heidenreich und zeigt einen literarischen Weg durch das Labyrinth der Liebe. Die Geschichten, die sie vorliest, beschreiben Männer und Frauen, die unsicher, vorsichtig und mit Ironie und Humor immer wieder auf der Suche nach der Liebe sind. Das Publikum darf sich auf einen romantischen, beschwingten Abend freuen, mit einer der bekanntesten Charakterdarstellerinnen Deutschlands.

 

Eintritt: 20,- Euro



Lesung mit Nina Weijers

 

Donnerstag, 22. September 2016, 19 Uhr

 

In diesem Jahr sind die Niederlande und Flandern Gastländer der Frankfurter Buchmesse. Bereits im September geht die junge niederländische Autorin Niña Weijers mit ihrem Debütroman auf Lesereise und gastiert auch im Ahnensaal. Der Roman erzählt die Geschichte einer jungen Künstlerin, die kompromisslos ihren Weg geht und damit zum Ausdruck der jungen Generation wird.

 

Eintritt: 10,- Euro



Krimilesung mit Friedrich Ani

 

Mittwoch, 28. September 2016, 19 Uhr

 

Der mehrfach ausgezeichnete Autor Friedrich Ani stellt seinen im August 2016 erschienenen neuen Kriminalroman „Nackter Mann, der brennt“ im Ahnensaal vor. Im Alter von 14 Jahren fl ieht ein Junge aus einem süddeutschen Dorf, um 40 Jahre später als Ludwig Dragomir zurückzukehren. Seit seiner Anwesenheit werden einige ältere Herren tot aufgefunden, ein Fall für Kommissarin Anna Drako. Wie aus Opfern Täter werden, erzählt Friedrich Ani einfühlsam, überraschend und auf eine Weise, die ihresgleichen sucht..

 

Eintritt: 15,- Euro



Konzert mit Irina Vardeli (Klavier) und Adam Mital (Violoncello)i

 

Samstag, 5. November 2016, 20 Uhr

 

Die georgische Pianistin Irina Vardeli und der Schweizer Cellist Adam Mital weisen beeindruckende Solokarrieren auf, beide sind mehrfache Preisträger bei internationalen und nationalen Wettbewerben und widmen sich intensiv der Kammermusik. Da beide ihren Wohnsitz in der Schweiz haben, konzertieren sie regelmäßig auch gemeinsam. Im Ahnensaal spielen Irina Vardeli und Adam Mital Werke von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann, Gabriel Fauré und Frédéric Chopin.

 

Eintritt: 15,- Euro



Konzert Cuarteto SolTango

 

Samstag, 12. November 2016, 20 Uhr

 

Das 2008 gegründete Cuarteto Sol Tango verkörpert die neue Stimme authentischen Tangos mit orchestralem Klang und kammermusikalischer Verve. Die vier Musiker, Sophie Heinrich (Violine), Karel Bredenhorst (Violoncello), Rocco Boness (Bandoneón) und Martin Klett (Klavier) interpretieren klassischen Tango in unterschiedlichen Stilen in brillierenden Bearbeitungen von Martin Klett.

 

Eintritt: 20- Euro


Andreas Hermsdorf, pixelio.de
Andreas Hermsdorf, pixelio.de

Literaturherbst - Buchvorstellungen mit Musik

 

Sonntag, 13. November 2016, 17 Uhr

 

An diesem Herbsttag steht auf der Burg Kniphausen die Literatur im Mittelpunkt. Heike Prinz und Christine Müller stellen wieder die schönsten Neuerscheinungen des Büchermarktes vor. Für jeden Leser ist sicherlich die passenden Lektüre dabei, sodass der Winter lesenswert wird. Musikalisch wird die Veranstaltung umrahmt von dem bekannten klassischen Gitarristen Friedemann Wuttke.

 

Eintritt: 10- Euro (begrenzte Plätze!)



Theater an der Tafel "Tausend und eine Nacht"
Erzählkonzert mit Claudia Ott, Hadi Alizadeh (persische Perkussion) und Yusuf Colak (Langhalslaute)

 

Samstag, 17. November 2016, 19 Uhr

 

Eine orientalische Nacht im stilgerecht geschmückten Ahnensaal! Die Orientalistin Claudia Ott entführt mit ihren Musikern die Zuhörer in eine Welt der Basare und Karawansereien, der weisen Kalifen, verschlagenen Händlern, mächtigen Zauberinnen und bösen Dämonen. Die nächtlichen Erzählungen von Schahrasad verzaubern ihr Publikum, und dem leidenschaftlichen Charme dieser Geschichten kann man sich nur schwer entziehen. Den Abschluss des Abends beschließt ein festliches 3-Gänge-Menü.

 

Eintritt: 50- Euro (begrenzte Plätze!)


Ausstellungen im Herbst

Ausstellung Elena Gatti, Malerei

 

4. September - 13. November 2016

 

Die Bilder der argentinischen Künstlerin Elena Gatti waren zuerst politisch und agressiv, als Antwort auf die Brutalität der argentinischen Militärdiktatur, die sie zwang, ihr Studium an der Kunsthochschule in Barcelona weiterzuführen. Nach Jahren in Berlin lebt die Künstlerin heute auf Mallorca. Elena Gattis Kunst ist vielschichtig, und so spiegeln ihre aktuellen Bilder die warmen Farben und Nuancen des mediterranen Lichts wider.

 

Vernissage: Sonntag, 4. September 2016, 17 Uhr



Ausstellung Anders Petersen

 

20. November 2016 - 29. Januar 2017

 

Der Elmshorner Künstler Anders Petersen folgt einem Kunstkonzept, das zugleich malerische, plastische und grafi sche Elemente enthält und damit die Enge aller klassischen Genres sprengt. Auf der Burg Kniphausen zeigt der Künstler, der Freie Kunst in Kiel und Island studierte, ein breites Spektrum seines Werkes. Petersens Arbeiten sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen weltweit vertreten.

 

Vernissage:

Sonntag, 20. November 2016, 17 Uhr

 

Sonntag, 8.1.2017, 11.30 Uhr

Künstlergespräch mit Anders Petersen!

Eintritt frei!

 




 

Öffnungszeiten

Mi. und Sa. 15.00 - 17.00 Uhr,

So. 11 - 17 Uhr

Kartenvorverkauf für Veranstaltungen:

  • Ahnensaal während der Öffnungszeiten
  • Wilhelmshavener Tourist-Information, Nordseepassage